AEK Energie AG
Westbahnhofstr. 3
4502 Solothurn
Tel. 032 624 88 88
Fax 032 624 88 00
info@aek.ch

Sicherheitsvorschriften im Pelletlager einhalten

Holzpellets sind Naturprodukte – dennoch ist ein Pelletlager ein Brennstofflager. Pelletlagerräume sollten daher nicht betreten werden, ausser für zweckgebundene Tätigkeiten wie das Reinigen und das Beheben von Störungen. Eine Reihe von Sicherheitsvorschriften sind dabei  immer einzuhalten - auch wenn im Normalfall kein Risiko besteht. Mithilfe eines Lüftungsdeckels können mögliche Gefahrenquellen reduziert werden.

Hinweiskleber mit Sicherheitsvorschriften

Um die Gefahr von erhöhter CO-Konzentration zu vermindern, muss ein Lager mindestens eine Stunde vor dem Betreten belüftet werden. Es ist wichtig, dass wir die Pelletkunden auf die Gefahren aufmerksam machen, ohne sie unnötig zu verängstigen. Der Hinweiskleber ist dabei eine grosse Hilfe und muss an jedem Pelletlager gut sichtbar befestigt sein. Dort wo ein Hinweiskleber fehlt oder noch der alte Kleber vorhanden ist, weisen wir den Kunden darauf hin und bringen einen neuen Hinweiskleber an, mit der Bitte, sich nach den angegebenen Regeln zu verhalten. 

Lüftungsdeckel für geschlossene Lagerräume

In geschlossenen Lagerräumen, welche an eine Aussenwand grenzen, empfehlen wir den Einsatz von speziellen Lüftungsdeckeln. Durch Fehlfunktionen von Heizungen, aber auch durch natürliche Emissionsvorgänge von Holzpellets, die auf die Oxidation von ungesättigten Fettsäuren im Holz beruhen, kann es in Pelletlagern zu unangenehmen Gerüchen oder sogar zu einer gesundheitsschädlichen Gasentwicklung kommen. Normalerweise besteht keine gesundheitliche Gefahr, doch ganz ausschliessen können wir dies nicht. Einfache Massnahmen helfen uns, mögliche Gefahrenquellen zu entschärfen.

Als Sicherheitsmassnahme schlagen wir vor, belüftete Deckel auf die Füll- und Absaugstutzen im Aussenbereich des Hauses anzubringen. Die Deckel erzeugen durch ihre Luftdurchlässigkeit Druckunterschiede. Hierdurch kommt es im Lager zu einem natürlichen Luftaustausch, der sowohl Geruchsbelästigung als auch Gaskonzentrationen unterbindet. Die Konstruktion des Deckels verhindert sowohl Wassereintritt und Eisbildung als auch das unerwünschte Eindringen von Tieren (zum Beispiel von Mäusen oder Insekten).

Ein Austausch der geschlossenen Deckel ist auch bei bestehenden Anlagen ratsam. Grosse Lager, welche mit mehr als zehn Tonnen Pellets befüllt werden, sollten zusätzlich zu den Deckeln weitere Lüftungsöffnungen haben. In jedem Fall sind vor einer Änderung die örtlichen Gegebenheiten und Vorschriften zu beachten und nötigenfalls eine Fachperson beizuziehen.

Norm für Pelletlager

Zurzeit ist proPellets.ch daran, zusammen mit dem Schweizerischen Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren (SWKI) eine Norm für Pelletlager zu erarbeiten. Wir werden Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten. 

Auch wenn für den Betreiber im Normalfall kein Risiko besteht – wir helfen mit, das Risiko zu vermindern.