AEK Energie AG
Westbahnhofstr. 3
4502 Solothurn
Tel. 032 624 88 88
Fax 032 624 88 00
info@aek.ch

Interpellets – Trends und Entwicklungen

«Die Pelletbranche muss einheitlich gegenüber den Kunden kommunizieren», dies ist nur einer von vielen Grundsätzen, die am 11. Industrieforum diskutiert wurden. Im Vorfeld der Interpellets 2011, einer internationale Messe für die Pellets- und Holzfeuerungsbranche, diskutierten 449 Fachteilnehmer aus 39 Nationen über die Entwicklungen und die aktuellen Trends. Peter Lehmann fasst die wichtigsten Erkenntnisse des Forums aus seiner Sicht zusammen.

Pelletkessel-Markt stagniert

Die Anzahl der neu installierten Pelletöfen im europäischen Raum stagniert – oder ist sogar abnehmend. Das deckt sich mit der aktuellen in der Schweiz herrschenden Situation. Ein bedeutender Grund für die Marktstagnation ist der uneinheitliche Auftritt der Martkteilnehmer gegenüber dem Endkunden. Die Folge: Widersprüchliche Informationen verunsichern die Kunden, die dadurch oft höhere Investition in einen Pelletkessel scheuen. Wichtig ist deshalb, dass die Pelletbranche einheitlich gegenüber den Kunden auftritt und kommuniziert.

Welthandel im Wandel

Der Welthandel wird aufgrund der Prognosen wesentlich zunehmen. Wegen variierenden Rohstoffmengen und unterschiedlich grossen Konsummengen wird der weltweite Handel unumgänglich. Dabei ist jedoch zu beachten, dass in gewissen Ländern die Plantagen von schnell wachsenden Bäumen auch eine wesentliche Rolle spielen werden. 

Der Import – speziell von Nord-und Südamerika nach Europa – wird nach Schätzungen vor allem für grosse Kraftwerke benötigt. Dabei handelt es sich mehrheitlich um sogenannte Industriepellets, die direkt zu Kraftwerken transportiert werden. Privathaushalte werden nach unserer Einschätzung weiterhin hauptsächlich aus einheimischen Produktionen beliefert. 

Zum Weltmarkt gehört auch Asien (China, Japan, Korea). Dort halten sich Konsum und Produktion in etwa die Waage. Ein weiterer, aber kleiner Markt befindet sich in Ozeanien (Region Australien). Auch dort ist der Konsum und die Produktionskapazität ausgeglichen.

Prognosen Produktions- und Konsumzahlen für Europa in Mio. Tonnen

Prognosen Produktions- und Konsumzahlen für Nord- und Südamerika in Mio. Tonnen

Konsum Westeuropa in 2010 zirka 7.8 Mio Tonnen