AEK Energie AG
Westbahnhofstr. 3
4502 Solothurn
Tel. 032 624 88 88
Fax 032 624 88 00
info@aek.ch

Eine Lagernorm für Pellets ist dringend nötig

Die Vereinigung kantonaler Feuerversicherungen (VKF) hat im letzten Herbst eine neue Brandschutzerläuterung für automatische Holzfeuerungen veröffentlicht und gleichzeitig auch Pellets in diese Erläuterung integriert. Dies geschah, ohne die betroffenen Verbände mit einzubeziehen. ProPellets.ch hat Einspruch erhoben und will jetzt eine sinnvolle Brandschutznorm erwirken.

Wie wichtig ein Interessen-Verband ist, der die Anliegen seiner Mitglieder vertritt, zeigt folgendes Ereignis: Ein Beamter des Kantons Zürich hat ein Pelletlager wegen nicht eingehaltener Brandschutzvorgaben gerügt. Diese verlangt für das Pelletlager mit mehr als 10 Kubikmeter Lagerraum, eine seitlich, nach aussen führende Öffnung von 5 mal 1,2 Meter. Bis anhin war das nur bei Schnitzelheizungen üblich und auch so in den VKF-Bestimmungen festgehalten. Der Grund: Bei einem Brand müssen die Schnitzel durch diese Öffnung aus dem Lager entfernt werden können. Bei Pellets hingegen präsentiert sich die Sachlage komplett different, da diese relativ einfach über eine kleine Öffnung abgesaugt werden können – und somit eine solche grosse Öffnung keinen Sinn macht.

ProPellets.ch, SFIH (Verband der Kesselhersteller) und weitere Verbände haben gegen die im vergangenen Jahr eingeführte Brandschutzerneuerung Einspruch erhoben. Im Weiteren wollen die Verbände zusammen mit dem SWKI (Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik Ingenieuren) eine neue verbindliche Norm erarbeiten. Denn bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für den Bau von Pelletlager in der Schweiz keine verbindliche Norm.

Diese Massnahmen stehen im Vordergrund

  • Eine gute, sinnvolle und durchdachte Norm – erarbeitet durch die Branche für die Branche.
  • Lagerqualität steigern: Es gibt viele Fehlplanungen, welche unter anderem auch die Qualität der Pellets vermindern können. Diese gilt es zu vermeiden. 
  • Bei einer Lagerbeanstandung ist es heute für den Sachverständigen schwierig, eine Beurteilung abzugeben, da er sich dabei nicht auf klare Vorgaben oder Normen berufen kann. 
  • Normen erschaffen, bevor Behörden unsinnige Vorschriften erlassen, welche die Branche benachteiligen.

Helfen Sie bitte mit

Falls Sie ähnliche unsinnige Vorkommnisse bezüglich gesetzlicher Vorgaben feststellen, dann kontaktiert bitte sofort proPellet.ch. Die Arbeit des Verbandes können Sie mit einer Mitgliedschaft bestärken. Und: Beratungen mit Kunden, Architekten und Planer verbessert die Qualität der zukünftigen Pelletlager. Helfen Sie bitte mit, dieses Ziel zu erreichen. Vielen Dank.